Jahresergebnis 2015 besser als geplant

2 statt 1 Million Überschuss konnte die die Gemeinde im Jahr 2015 im Verwaltungshaushalt, also im „laufenden Geschäft“ erwirtschaften. Hauptursache waren Mehreinnahmen bei der Gewerbesteuer und den Schlüsselzuweisungen im Rahmen des Finanzausgleichs. Aber auch über die Parkgebühren und die Konzessionsabgaben der Versorgungsbetriebe kam mehr Geld herein, als veranschlagt. Diese Verbesserungen im Verwaltungshaushalt konnten Mehrkosten und Wenigereinnahmen im Investiven Teil, dem Vermögenshaushalt, ausgleichen. So wurden z.B. Grundstücke nicht verkauft, deren Erlös mit fast 6000.000 € veranschlagt war. Im Endergebnis konnten 106.000 € der Rücklage zugeführt werden.

 

Eigenbetrieb macht Verlust

Der Eigenbetrieb „Energie, Versorgung, Verkehr“ der Gemeinde hat das Jahr 2015 mit 102.000 € Verlust abgeschlossen. Hauptgrund waren erhebliche Aufwendungen für Reparatur und Wartung der „Großherzog Ludwig“. Zu beklagen sind zurzeit auch erhebliche Wasserverluste, die Bodensee-Wasserversorgung ist aber intensiv auf der Suche nach den Lecks.

 

Auch 2016 finanziell auf gutem Weg

Auch der Zwischenstand der Gemeindefinanzen zum 30.9.2016 sieht gut aus. Rund 200.000 € stehen die Finanzen zurzeit besser, als veranschlagt. Grund sind einmal mehr gute Gewerbesteuereinnahmen.

 

Vermittlung durch Tourist-Info kostet ab 2018

Die Tourist-Information erbringt für die Anbieter von touristischen Leistungen in der Gemeinde, insbesondere Vermieter, umfangreiche Dienstleistungen einschließlich der Aufnahme in den Internetauftritt der Gemeinde, die Vermittlung von Gästen, aktuellen Informationen für die Vermieter und vieles andere. Diese Leistungen sind bisher – im Gegensatz zu vielen anderen Gemeinden am See – für die Anbieter kostenlos. Nach lebhafter Debatte beschloss der Gemeinderat, dass grundsätzlich ein Entgelt für die Leistungen der Tourist-Information eingeführt werden soll. Dies muss aber gründlich vorbereitet sein und wird daher erst 2018 erfolgen.

 

Fuhrpark wird erneuert und ergänzt

Eine wichtige Aufgabe des Bauhofs der Gemeinde Bodman-Ludwigshafen ist die Pflege der Grünanlagen. Gerade bei wechselhaftem Wetter, bei dem das Gras nicht richtig trocken wird, werden die Maschinen stark beansprucht, so dass Ersatzbeschaffungen anstehen. Auch der rote Mitsubishi-Pritschenwagen ist „am Ende“. Für ihn wird Ersatz beschafft, auch der Waldarbeiter der Gemeinde wird mit einem Fahrzeug ausgestattet, in dem er sein Werkzeug transportieren kann. Mit den Details wegen der Traktoren und Mäher werden sich Verwaltung und sachkundige Mitglieder des Gemeinderats befassen.