Nach der 3. Offenlage hat der Gemeinderat den Bebauungsplan „Haiden“ als Satzung beschlossen. Das Aufstellungsverfahren hat sich mehrere Jahre hingezogen, viele Probleme waren zu lösen. Verkehrs- und Lärmgutachten wurden erstellt, streng geschützte Zauneidechsen in neu geschaffene Lebensräume „vergrämt“, ein Römerturm und eine prähistorische Siedlung gefunden.

Bis zur Erschließung des Plangebietes, also dem Bau der Wasser-, Abwasser-, Strom-, Telefon- und Internetleitungen und der Straßen, und zum Verkauf der Bauplätze sind erst noch weitere Verfahrensschritte notwendig (z.B. der Satzungsbeschluss durch den Gemeinderat, vorausichtlich am 7. Februar 2017) sowie die Umlegung, also die Neueinteilung des Gebiets in Straßen- und Baugrundstücke. Hierfür sind auch gesetzliche Fristen z.B. für Stellungnahmen und Rechtsmittel vorgesehen, die sich auf mehrere Monate summieren. Auch die vorgeschriebene Ausschreibung und die Vergabe der Bauarbeiten nimmt einige Zeit in Anspruch.

Daher kann die Gemeinde zum jetzigen Zeitpunkt weder eine Aussage zu Lage oder Anzahl der Grundstücke, die im Rahmen der Umlegung in Gemeindeeigentum übergehen werden, noch zu Grundstückspreisen oder zum Start des Bauplatzverkaufes treffen.

Wir bitten daher alle Interessenten, Folgendes zu beachten:

  • Wenn die Gemeinde Bauplätze verkauft, werden diese im „Blättle“ und auf der Homepage der Gemeinde ausgeschrieben.
  • Es wird keine Vormerkliste geführt und auch keine Liste mit Interessenten, die über die Ausschreibung informiert werden.
  • Die Kriterien, nach denen Bauplatzbewerber ausgewählt werden, sowie Preise legt der Gemeinderat zu gegebener Zeit fest.
  • Der Gemeinderat muss auch noch festlegen, wieviele und welche der Bauplätze, die die Gemeinde bekommt, im ersten Anlauf verkauft werden. Im Gemeinderat wurde bereits deutlich, dass die Gemeinde nicht ihren ganzen Bestand auf einmal verkaufen wird.
  • Realistischer Weise ist nicht damit zu rechnen, dass die Gemeinde vor Sommer 2017 Bauplätze verkaufen kann. Die Verwaltung bittet Interessenten, sich im „Blättle“ bzw. auf der Homepage aktuell zu informieren – und um Geduld.

Vielen Dank für Ihr Verständnis, dass wir Ihnen auch in einem persönlichen Gespräch nichts anderes sagen könnten.