Bebauungsplan „Haiden“ wird noch einmal offengelegt

//Bebauungsplan „Haiden“ wird noch einmal offengelegt

Bebauungsplan „Haiden“ wird noch einmal offengelegt

Der Bebauungsplanentwurf für den Bebauungsplan „Haiden“ wird vom 19. Dezember 2016 bis 19. Januar 2017 nochmals  offengelegt. In dieser Zeit können nochmals Anregungen vorgetragen werden. Nach weiteren Feinarbeiten am Entwurf sollte er am 7. Februar 2017 als Satzung beschlossen werden können. Nächster Schritt ist dann die Umlegung, also die Neubildung der Grundstücke. Danach können der Leitungs- und Straßenbau sowie der Verkauf von Bauplätzen beginnen.

Hier geht´s zu den Unterlagen

Und hier noch ein Auszug aus der amtlichen Bekanntmachung im „Blättle“ vom 09.12.2016:

Die Gemeinde Bodman-Ludwigshafen stellt den Bebauungsplan „Haiden“ auf. Der Planbereich umfasst den im beigefügten Lageplan dargestellten Bereich angrenzend an den Ortsteil Ludwigshafen.

Der Entwurf des Bebauungsplans liegt mit der Begründung vom

  1. Dezember 2016 bis 19. Januar 2017

beim Bürgermeisteramt Bodman-Ludwigshafen, Rathaus Ludwigshafen, Hafenstraße 5, im 1. OG öffentlich aus.

Mit dem Bebauungsplan werden der Entwurf des zeichnerischen Teils, der textlichen Festsetzungen, der Örtlichen Bauvorschriften, die Begründung und folgende umweltbezogenen Unterlagen offengelegt:

  • Umweltbericht mit Bestandsplan, Eingriff-Ausgleichsbilanzierung und Maßnahmenplan (u.a. Ausgleichsflächen im Naturschutzgebiet „Bodenseeufer“)
  • spezielle Artenschutzrechtliche Prüfung u.a. mit Bestandsfeststellung und Umsiedlungskonzept für die Zauneidechse)
  • Lärmgutachten mit der Ermittlung von Lärmschutzzonen
  • Verkehrsgutachten über die Verkehrsführung in und aus dem Baugebiet
  • Geophysikales Gutachten über die archäologische Prospektion mit Darstellung der römischen und keltischen Fundbereiche und zu treffender Maßnahmen
  • Geotechnisches Gutachten zur Baugrunduntersuchung mit Hinweisen zur Bauausführung
  • Stellungnahme des Landratsamts Konstanz mit Fachbereichen Naturschutz, Nahverkehr und Straßen, Wasserwirtschaft und Bodenschutz, Kreisarchäologie, Landwirtschaft, Abfallrecht und Gewerbeaufsicht zur Vorgezogenen Beteiligung
  • Stellungnahme des Abwasserverbands Stockacher Aach zur Vorgezogenen Beteiligung
  • Gemeinsame Stellungnahme des Landesnaturschutzverbandes Baden-Württemberg, des NABU und des BUND zur Vorgezogenen Beteiligung
  • Stellungnahme des Landratsamts Konstanz mit Fachbereichen Naturschutz, Nahverkehr und Straßen, Wasserwirtschaft und Bodenschutz, Kreisarchäologie, Landwirtschaft, Abfallrecht und Gewerbeaufsicht zur 1. Offenlage
  • Stellungnahme des Baurechtsamts Stockach zur 1. Offenlage
  • Stellungnahme des Regierungspräsidiums Freiburg Abteilung Straßenwesen und Verkehr zur 1. Offenlage
  • Stellungnahme des Polizeipräsidiums Konstanz Sachbereich Verkehr zur 1. Offenlage
  • Stellungnahme der Netze BW GmbH zur 1. Offenlage
  • Stellungnahme von Familie Kreuzer, Weiherhof, zum Thema Emissionen durch Tierhaltung zur 1. Offenlage
  • Stellungnahme der Familien Marialke und Specht-Prange zu Grundstücksgrößen zur 1. Offenlage
  • Stellungnahme der Familie Vallazza zu den Mehrfamilienhäusern zur 1. Offenlage
  • Stellungnahme der Familien Stoffel-Schwarz und Glaser zum Thema Ausmaß der Bebauung und Lärmemmission zur 1. Offenlage
  • Stellungnahme der Familien Glomb und Kirchhoff zum Thema Natur- und Artenschutz zur 1. Offenlage
  • Zusammenstellung der Stellungnahmen zur 2. Offenlage als Anlage zur Sitzungsvorlage DS 159/16 des Gemeinderats mit u.a.
  • Stellungnahme des Landratsamts Konstanz zur 2. Offenlage
  • Überlegungen von Planer und Verwaltung zum „natürlichen Gelände“
  • Stellungnahme der Familie Winterhalter/Kleiner zur 2. Offenlage
  • Stellungnahme von Herrn Christian Vallazza zur 2. Offenlage

An Wochenenden, Feiertagen, am 24. und am 31. Dezember sowie generell Freitag nachmittags ist das Rathaus geschlossen und die Einsichtnahme nicht möglich.

Stellungnahmen sind während der Offenlage schriftlich oder zur Niederschrift beim Bürgermeisteramt Bodman-Ludwigshafen vorzubringen.

Stellungnahmen, die nicht fristgerecht abgegeben werden, können bei der Beschlussfassung über den Bebauungsplan unberücksichtigt bleiben. Ein Normenkontrollantrag nach § 47 der Verwaltungsgerichtsordnung ist unzulässig, soweit mit ihm Einwendungen geltend gemacht werden, die vom Antragsteller im Rahmen der Auslegung nicht oder verspätet geltend gemacht wurden, aber hätten geltend gemacht werden können.

Von | 2017-02-08T14:27:31+00:00 19. Dezember 2016, 17:14|Allgemein|0 Kommentare