Neue Bodenrichtwerte zum 31.12.2018

Der Gutachterausschuss der Gemeinde Bodman-Ludwigshafen hat die neuen Bodenrichtwerte zum Stichtag 31.12.2018 ermittelt. Hier geht es zu den Bodenrichtwerten.

 

Stichwort Bodenrichtwerte

„Isch ja verruckt“ ist durchaus eine mögliche Reaktion auf die neuen Bodenrichtwerte. Diese sind gegenüber 2016 zwischen 15 und 30 % gestiegen. Das Wort „ermittelt“ in der offiziellen Bekanntmachung erklärt das aber auch schon: Die Bodenrichtwerte werden vom Gutachterausschuss nicht nach Gutdünken festgesetzt, sondern sie werden aus den Kaufverträgen der jeweils 2 vorangegangenen Kalenderjahre ermittelt. Natürlich werden in Bodman-Ludwigshafen, abgesehen vom „Haiden“ und dem Gewerbegebiet Bodman, kaum unbebaute Grundstücke verkauft. Dort ist es – zumindest auf den ersten Blick – einfach. Werden aber Eigentumswohnungen oder bestehende Häuser verkauft, ermittelt ein beauftragter Sachverständiger den Bodenwertanteil.

In den letzten Jahren ist praktisch deutschlandweit ein erheblicher Anstieg der Immobilien- und damit letztlich der Bodenpreise festzustellen. Besonders stark ist dieser Anstieg in attraktiven Regionen, wie eben einer Bodensee-Ufergemeinde. Nach wie vor sind viele Anleger von auswärts bereit, viel Geld für eine Wohnung „am See“ auszugeben, die dann oft (zunächst) als Zweitwohnung genutzt oder ertragreich als Ferienwohnung vermietet wird.

Die Gemeinde Bodman-Ludwigshafen hat seit Sommer 2018 durch über 30 Bebauungsplanänderungen und ein halbes Dutzend neue Bebauungspläne die Schaffung neuer Zweitwohnungen ausgeschlossen und neuer Ferienwohnungen stark eingeschränkt. Die Kaufpreise für Grundstücke, die mit Mehrfamilienhäusern neu bebaut werden sollen, lassen erkennen, dass die Renditeerwartungen etwas gedämpft sind und der Preisanstieg für den Boden etwas gedämpft. Für spürbare Auswirkungen auf die Bodenrichtwerte haben die Regeln noch nicht lang genug gewirkt, die Effekte werden zum 31.12.2020 sicher erkennbar sein.