Herr Prof. Dr. Kaiser stellt die juristischen Problemfelder (Verkehrssicherungspflicht, Haftungsrechtliche Situation) dar, möchte allerdings auch Vorschläge zum weiteren Vorgehen abgeben. Die Kommunen sind für Gefährdungspotenziale in der Marienschlucht haftbar. Er kann derzeit nicht zu einer Freigabe der Marienschlucht raten. Sowohl aus zivilrechtlicher als auch aus strafrechtlicher Sicht wäre beim aktuellen Stand eine Haftbarkeit der Gemeinden gegeben – trotz Hinweisschildern. Als Vorschlag stellt er eine Bewertung der fachtechnischen Situation durch die übergeordneten Behörden des Landes in den Raum.